Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - 5,7 Prozent der Schüler gingen in NRW 2017 ohne Hauptschulabschluss ab

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2018 >> 5,7 Prozent der Schüler gingen in NRW 2017 ohne Hauptschulabschluss ab

Inhaltsanfang

5,7 Prozent der Schüler gingen in NRW 2017 ohne Hauptschulabschluss ab

Düsseldorf (IT.NRW). Im Sommer 2017 gingen in Nordrhein-Westfalen 11 149 Schülerinnen und Schüler ohne Hauptschulabschluss von einer allgemeinbildenden Schule ab. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, waren das 3,2 Prozent mehr als 2016 (damals: 10 805). Der Anteil der Schüler ohne Hauptschulabschluss an allen Schulabgängern lag 2017 bei 5,7 Prozent: Bei männlichen Schülern betrug dieser Anteil 6,8 Prozent und bei ausländischen Schülerinnen und Schülern 15,4 Prozent.

Geschlecht Schulabgänger von allgemeinbildenden Schulen in NRW
insgesamt darunter Abgänger ohne Hauptschulabschluss
zusam-
men
davon
mit Abschluss im
sonderpädagogischen
Förderschwerpunkt
ohne
jeglichen
Abschluss
Lernen geistige
Entwicklung
Sommer 2016
  weiblich 100 265 4 352 1 696 863 1 793
  männlich 102 788 6 453 2 544 1 215 2 694
Zusammen 203 053 10 805 4 240 2 078 4 487
Sommer 2017
  weiblich 96 952 4 368 1 554 815 1 999
  männlich  100 283  6 781 2 382 1 321 3 078
Zusammen 197 235 11 149 3 936 2 136 5 077

Mehr als die Hälfte (6 072) der 11 149 Abgänger ohne Hauptschulabschluss erreichte 2017 einen Abschluss im Rahmen sonderpädagogischer Förderung; dort kann je nach Förderschwerpunkt kein Hauptschulabschluss erworben werden. 2 136 dieser Jugendlichen erzielten hier einen Abschluss im sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung” und 3 936 im Förderschwerpunkt „Lernen”.

Im Sommer 2017 verließen 5 077 junge Menschen die Schule ohne jeglichen Abschluss, das waren 2,6 Prozent aller Schulabgänger; bei männlichen Schülern betrug dieser Anteil 3,1 Prozent, und bei ausländischen Schülerinnen und Schülern 10,2 Prozent. (IT.NRW)

(126 / 18) Düsseldorf, den 09. Mai 2018