Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)

IT.NRW liefert amtliche Statistiken für das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen und seine Regionen sowie Angaben zur Organisation der Behörde und zu ihren Aufgaben.

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation - Statistik

 

Inhaltsanfang

Logo des gemeinsamen Statistikportals der Statistischen Ämter des Bundes und der LänderLogo Forschungsdatenzentrum

Aktuelles

NRW: Atlas Agrarstatistik wurde aktualisiert – kleinräumige Karten sind jetzt auch für 2016 verfügbar

Traktor

Wo wird mehr Mais als Weizen angebaut, in welcher Region gibt es die meisten Schweine, wo ist Rinderzucht vorherrschend, in welchen Regionen haben sich landwirtschaftliche Strukturen signifikant verändert?
Mehr zum Atlas Agrarstatistik

Umsätze im NRW-Einzelhandel stiegen im November um 5,9 Prozent

Einkaufswagen

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel waren im November 2017 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 5,9 Prozent höher als im November 2016.
Mehr zum Einzelhandel

NRW: Etwa jedes dritte Kind unter sechs Jahren in Kindertagesbetreuung hatte 2017 einen Migrationshintergrund

Kind auf Schaukel

Anfang März 2017 besuchten in Nordrhein-Westfalen 562 924 Kinder unter sechs Jahren ein Angebot der Kindertagesbetreuung.
Mehr zur Kindertagesbetreuung

NRW-Einwohnerzahl im Jahr 2016 auf knapp 17,9 Millionen gestiegen

Menschen

Ende 2016 lebten in Nordrhein-Westfalen 17 890 100 Menschen. Wie Information und Technik Nordrhein- Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, war die Einwohnerzahl um 24 584 (+0,1 Prozent) höher als am 31. Dezember 2015.
Mehr zu Einwohnerzahlen

NRW-Industrieproduktion im November 2017 um 3,8 Prozent höher als im November 2016

Fließbandarbeiter

Der nordrhein-westfälische Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe (einschl. Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) erreichte im November 2017 einen Indexwert von 110,4 Punkten (Basisjahr 2010 = 100, arbeitstäglich bereinigt) und war damit um 3,8 Prozent höher als im November 2016.
Mehr zum Verarbeitenden Gewerbe