Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Atlas Agrarstatistik wurde aktualisiert – kleinräumige Karten sind jetzt auch für 2016 verfügbar

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2018 >> NRW: Atlas Agrarstatistik wurde aktualisiert – kleinräumige Karten sind jetzt auch für 2016 verfügbar

Inhaltsanfang

NRW: Atlas Agrarstatistik wurde aktualisiert – kleinräumige Karten sind jetzt auch für 2016 verfügbar

Düsseldorf (IT.NRW). Wo wird mehr Mais als Weizen angebaut, in welcher Region gibt es die meisten Schweine, wo ist Rinderzucht vorherrschend, in welchen Regionen haben sich landwirtschaftliche Strukturen signifikant verändert? Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, liefert der aktualisierte Online-Atlas Agrarstatistik Antworten auf diese und weitere Fragen.

Der Atlas enthält insgesamt 14 neue beziehungsweise aktualisierte thematische Karten, mit georeferenzierten Daten, die aus der Agrarstrukturerhebung 2016 stammen. Damit wurde das bisherige, auf Daten aus der Landwirtschaftszählung 2010 basierende Kartenangebot, ergänzt. Damit sind jetzt auch Vergleiche der Karten von 2010 zu 2016 möglich.

Der überwiegende Teil der Karten basiert auf Rasterzellen mit fünf Kilometern Gitterweite. Damit sind Darstellungen unabhängig von administrativen Abgrenzungen möglich. Zu ausgewählten Themen sind darüber hinaus Karten auf Basis von Flussgebietseinheiten (also Einzugsgebiete von Flüssen) verfügbar. Zur besseren Orientierung lassen sich Flüsse, Naturräume, Gemeinde- oder Kreisgrenzen einblenden. Umfassende Erläuterungen und Hintergrundinformationen sind zu jeder Karte hinterlegt.

Der Online-Atlas Agrarstatistik steht im gemeinsamen Statistik-Portal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zur Verfügung. Die Web-Anwendung ermöglicht die Ausgabe der Karten als Bild- oder als PDF-Datei. Zusätzlich bietet sie mit dem WMS-Dienst (Web Map Service) und dem WCS-Dienst (Web Coverage Service) die Möglichkeit zur Nutzung der Karten in GIS-Anwendungen (Geografisches Informationssystem). (IT.NRW)

(013 / 18) Düsseldorf, den 19. Januar 2018