Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - Die amtliche Statistik

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Statistik >> Die amtliche Statistik

Inhaltsanfang

Die amtliche Statistik

Gesellschaftlicher Nutzen der amtlichen Statistik

Die Ergebnisse der amtlichen Statistik stellen gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Zusammenhänge für Bund, Länder, Gemeinden, Gesellschaft, Wissenschaft und Forschung dar. Sie sind die Voraussetzung für eine am Sozialstaatsprinzip ausgerichtete Politik. Statistische Ergebnisse wirken mannigfach auf das Gemeinwesen und beeinflussen das Zusammenleben der Menschen. Der Aufwand, der für die Erstellung der Statistiken betrieben wird, ist eine gute Investition und Grundlage für objektives und verantwortliches gesellschaftliches Handeln.

Die Statistiken der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder liefern wichtige Entscheidungs- und Planungsgrundlagen, wie folgende Beispiele zeigen:

  • Daten über den Bevölkerungsbestand auf verschiedenen regionalen Ebenen (Gemeinden, Länder, Bund, EU) bilden die Grundlage für die meisten finanziellen Ausgleichsmaßnahmen, z. B. den kommunalen Finanzausgleich, den Länderfinanzausgleich und den Finanzausgleich innerhalb der Europäischen Union. Sie bilden eine objektive Bemessungsgrundlage für die Zuteilung von Finanzmitteln.
  • Schülerprognosen, die auf Basis der amtlichen Schulstatistik erstellt werden, bilden die Grundlage für die Planung zukünftiger Lehrstellen und Studienplätze.
  • Die Reallohnentwicklung spielt bei den Tarifverhandlungen zwischen Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften eine wichtige Rolle. Grundlage der Berechnung des Reallohns ist u. a. die Verbraucherpreisentwicklung, die von den statistischen Ämtern ermittelt wird.
  • Weitere 100 Gründe für die amtliche Statistik finden Sie hier.

Grundsätze der amtlichen Statistik

Für die amtliche Statistik gelten die Grundsätze der Neutralität, Objektivität und wissenschaftlichen Unabhängigkeit. Die amtliche Statistik gewinnt die Daten unter Verwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und unter Einsatz der jeweils sachgerechten Methoden und Informationstechniken. Die statistische Geheimhaltung gehört zum wichtigsten Grundsatz der amtlichen Statistik und bildet das Fundament in der Beziehung zu den Berichtspflichtigen: Alle Einzelangaben, die von den statistischen Ämtern erhoben werden, sind strikt geheim zu halten. Die Angaben dienen ausschließlich statistischen Zwecken und dürfen nur für die gesetzlich bestimmten Zwecke verwendet werden. Für jede amtliche Statistik ist eine spezielle Rechtsgrundlage erforderlich. Persönliche Angaben verlassen den abgeschotteten Bereich des statistischen Amtes nicht. Keine andere Behörde, auch nicht das Finanzamt oder die Agentur für Arbeit, und keine Privatpersonen erfahren etwas über die Daten. Alle erfragten Daten müssen anonymisiert ausgewertet und die Erhebungsunterlagen nach Abschluss der Aufbereitung vernichtet werden. Bei der Veröffentlichung von Statistikergebnissen muss ausgeschlossen werden, dass Rückschlüsse auf einzelne Auskunftspflichtige gezogen werden können.

  • Die Grundsätze sind im Bundesstatistikgesetz festgeschrieben, das hier als Download zur Verfügung steht.

Qualitätsstandards der amtlichen Statistik

Die Daten der deutschen amtlichen Statistik genießen im In- und Ausland den Ruf, in hohem Maße verlässlich zu sein. Um das Qualitätsniveau dieser Statistiken auch künftig gewährleisten und ausbauen zu können, haben die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder Qualitätsstandards entwickelt. Die Qualitätsstandards stellen für alle Phasen der Durchführung amtlicher Statistiken die Methoden und Verfahren der Qualitätssicherung dar, an denen sich die amtliche Statistik orientiert. Im Rahmen dieser Standards ist auch festgeschrieben, dass die Belastung der Befragten möglichst gering zu halten ist. Dies soll beispielsweise durch die verstärkte Nutzung von Verwaltungsdaten, den Einsatz von Stichproben oder die Rotation von Stichprobeneinheiten bei Wiederholungsbefragungen erfolgen.

Ein weiterer Eckpfeiler der amtlichen Statistik in Deutschland ist der Verhaltenskodex für die Europäischen Statistiken vom Statistischen Ausschuss der Europäischen Union. Den Datennutzern wird darin zugesichert, dass die europäischen und die nationalen statistischen Stellen unparteilich und die von ihnen erstellten und verbreiteten Statistiken vertrauenswürdig, objektiv und zuverlässig sind. Der Verhaltenskodex basiert auf 15 Grundsätzen zum institutionellen Rahmen, zum Prozess der statistischer Datenproduktion und zu den Qualitätsmerkmalen der statistischen Produkte.

Produkte und Dienstleistungen des Geschäftsbereichs Statistik von IT.NRW, Geschäftsbereich Statistik

Information und Technik Nordrhein-Westfalen hat als Statistisches Landesamt die Aufgabe, Angaben über die demografische, soziale, ökonomische und ökologische Lage in Nordrhein-Westfalen bereitzustellen und diese für unterschiedliche Nutzergruppen verfügbar zu machen. Das Statistische Aufgabenprogramm enthält eine Auflistung über alle knapp 300 Statistiken, die IT.NRW derzeit durchführt.

Ein Großteil der gewonnen Ergebnisse wird im Internetangebot von IT.NRW publiziert. Neben Eckdaten, die als klassische HTML-Seiten Ergebnisse aus allen Bereichen der amtlichen Statistik liefern, bietet die Landesdatenbank die Möglichkeit, selbstständig wirtschaftliche und soziale Regionaldaten zu erschließen und als Tabellen abzurufen. Mit dem regionalstatistischen Online-Atlas NRW (Statlas.NRW) stellt IT.NRW ein umfassendes interaktives Kartenangebot zur Verfügung.

Darüber hinaus erscheinen jährlich etwa 550 verschiedene Veröffentlichungen, die über den Publikationsservice bestellt oder – in den meisten Fällen kostenlos – als PDF-Datei bezogen werden können. Nachfolgende Beispiele zeigen die Produktvielfalt:

Zusammenfassende Veröffentlichungen

Das „Statistische Jahrbuch Nordrhein-Westfalen“ enthält auf ca. 700 Seiten die nordrhein-westfälischen Ergebnisse aus allen Bereichen der amtlichen Statistiken; der Flyer „Nordrhein-Westfalen in Zahlen“ enthält das Wesentliche auf sieben Seiten. Die „Kreisstandardzahlen“ wiederum liefern Regionalergebnisse, u. a. auch für das Ruhrgebiet.

Statistische Berichte

In den Statistischen Berichten werden die Ergebnisse einzelner Statistiken veröffentlicht. Der 2-seitige, monatlich erscheinende Band „Bevölkerungsstand in Nordrhein-Westfalen“ zählt hierzu ebenso wie der jährlich erscheinende, knapp 300-seitige Band „Allgemeinbildende Schulen in Nordrhein-Westfalen“.

Themenbezogene Veröffentlichungen

In der Reihe „Statistik kompakt“ werden aktuelle Themen, wie beispielsweise die „Auswirkung der ökonomischen Situation auf die Familiengründung“, in Form von Kurzanalysen behandelt. Die Reihe „Statistische Analysen und Studien“ enthält längere analytisch ausgerichtete Beiträge, wie beispielsweise den Aufsatz „Regionalspezifische Arbeitsmärkte für Personen mit Zuwanderungsgeschichte“ oder umfangreiche Berichte („Auswirkungen des demografischen Wandels“; „Bildungsreport Nordrhein-Westfalen“).

Weiterführende Links und ausgewählte Publikationen:

Pressemitteilungen

Information und Technik Nordrhein-Westfalen gibt fast täglich Pressemitteilungen zu statistischen Themen heraus. Statistische Ergebnisse werden hierbei zeitnah und in übersichtlicher Form publiziert. Liegen Gemeinde- und Kreisergebnisse vor, werden diese direkt als Download bereitgestellt. Das Themenspektrum ist breitgefächert: Die monatlich genau terminierte Pressemitteilung zum „Verbraucherpreisindex“ gehört ebenso zum Repertoire wie Pressemitteilungen zu besonderen Anlässen („Jetzt amtlich: Köln Millionenstadt“).

Ausgewählte Pressemitteilungen:

Analysen und Studien

Information und Technik Nordrhein-Westfalen führt kontinuierlich und interdisziplinär Analysen und Forschungsarbeiten zu verschiedenen gesellschaftspolitisch relevanten Themen durch. Neben Auftragsarbeiten für Ressorts, Fachbehörden oder sonstige Auftraggeber werden hier auch Beiträge im Rahmen des eigenen Forschungsprogramms realisiert. Damit leistet Information und Technik Nordrhein-Westfalen in seiner Funktion als Statistisches Landesamt einen grundlegenden Beitrag zur Beobachtung und Interpretation wichtiger Entwicklungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt. Genutzt wird dazu vorrangig der umfangreiche Datenbestand der amtlichen Statistik. Bei Projekten oder Aufträgen, die nicht oder nicht vollständig mit der amtlichen Statistik bearbeitet werden können, werden auch eigenständige empirische Erhebungen durchgeführt. Außerdem bietet Information und Technik Nordrhein-Westfalen kompetente Beratung zu methodischen Fragestellungen sowie umfassende Unterstützung bei der Konzeption von Studien und Erhebungen an.

Ausgewählte Projekte finden Sie hier.

Forschungsdatenzentrum

Information und Technik Nordrhein-Westfalen bietet im Rahmen des Forschungsdatenzentrums der Statistischen Ämter der Länder wissenschaftlichen Institutionen die Möglichkeiten, anonymisierte Einzeldatensätze der amtlichen Statistik für eigene Forschungsvorhaben zu nutzen.

  • Weitere Informationen finden Sie hier.

Kundenservice

Als serviceorientierter Statistikdienstleiter bietet IT.NRW telefonische Auskunft und Unterstützung an. Die zentrale statistische Information und Beratung sowie die Pressestelle, aber auch die Hotlines für das Forschungsdatenzentrum und die Landesdatenbank sind für Kundenanfragen da.