Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - Fußball-WM 2018: Jeder vierte Ausländer in NRW besitzt die Staatsangehörigkeit eines der Teilnehmerländer

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2018 >> Fußball-WM 2018: Jeder vierte Ausländer in NRW besitzt die Staatsangehörigkeit eines der Teilnehmerländer

Inhaltsanfang

Fußball-WM 2018: Jeder vierte Ausländer in NRW besitzt die Staatsangehörigkeit eines der Teilnehmerländer

Düsseldorf (IT.NRW). Über ein Viertel der Ende 2017 in Nordrhein-Westfalen lebenden 2 572 005 Ausländer drückt bei der heute Abend in Russland beginnenden Fußballweltmeisterschaft seinem Heimatland die Daumen. Wie Information und Technik Nordrhein- Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, besaßen 675 470 ausländische Personen die Staatsangehörigkeit einer Nation, deren Fußballnationalmannschaft an der diesjährigen Weltmeisterschaft teilnimmt.

Ausländische Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen am 31.12.2017
Land der
Staatsangehörigkeit
Anzahl Anteil
in Prozent1)
Land der
Staatsangehörigkeit
Anzahl Anteil
in Prozent1)
1) an den Ausländern insgesamt
Polen 216 230 8,41 Schweiz 5 225 0,20
Serbien 63 130 2,45 Schweden 3 290 0,13
Russ. Föderation 52 450 2,04 Mexiko 2 625 0,10
Kroatien 51 795 2,01 Kolumbien 2 515 0,10
Spanien 48 015 1,87 Dänemark 2 180 0,08
Portugal 38 255 1,49 Australien 1 960 0,08
Marokko 37 595 1,46 Peru 1 660 0,06
Iran (islam. Republik) 29 460 1,15 Argentinien 870 0,03
Verein. Königreich 25 125 0,98 Senegal 825 0,03
Frankreich 19 960 0,78 Saudi-Arabien 675 0,03
Nigeria 17 160 0,67 Costa Rica 205 0,01
Belgien 12 355 0,48 Island 200 0,01
Japan 10 960 0,43 Uruguay 105 0,00
Tunesien 8 645 0,34 Panama 85 0,00
Brasilien 8 085 0,31 WM-Teilnehmerländer 675 470 26,26
Korea (Republik) 7 125 0,28
Ägypten 6 715 0,26 Ausländer insges. 2 572 005 100,00

52 450 Personen mit der Staatsangehörigkeit des Gastgeberlandes Russland lebten Ende 2017 in Nordrhein-Westfalen. Die größte Gruppe unter den Teilnehmernationen stellten Polen mit 216 230, gefolgt von Personen mit serbischer (63 130), russischer (52 450) und kroatischer Staatsangehörigkeit (51 795). Die kleinsten Nationalitätengruppen bilden die Personen aus Panama (85), Uruguay (105) und Island (200). (IT.NRW)

(164 / 18) Düsseldorf, den 14. Juni 2018