Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - 2017 wurden in NRW 14,6 Prozent weniger Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude genehmigt

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2018 >> 2017 wurden in NRW 14,6 Prozent weniger Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude genehmigt

Inhaltsanfang

2017 wurden in NRW 14,6 Prozent weniger Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude genehmigt

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2017 genehmigten die nordrhein- westfälischen Bauämter 3 132 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude. Wie Information und Technik Nordrhein Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, waren das 14,6 Prozent weniger als im Jahr 2016. Bei den genehmigten Bauvorhaben handelte es sich um 980 Handels- und Lagergebäude (−15,7 Prozent), 588 landwirtschaftliche Betriebsgebäude (−18,6), 489 Fabrik- und Werkstattgebäude (−24,7 Prozent), 345 Büro- und Verwaltungsgebäude (−5,2 Prozent) und 730 sonstige Gebäude (−4,9 Prozent).

Zahl der Baugenehmigungen

Grafik als Datentabelle

Der Rauminhalt dieser 3 132 neuen sog. Nichtwohngebäude verringerte sich gegenüber 2016 um 3,1 Prozent auf 37,9 Millionen Kubikmeter. Die höchsten Rückgänge beim umbauten Raum verzeichneten die Statistiker bei landwirtschaftlichen Betriebsgebäuden; der genehmigte Rauminhalt verringerte sich bei dieser Gebäudeart im Jahr 2017 um 14,2 Prozent auf 3,6 Millionen Kubikmeter. (IT.NRW)

(128 / 18) Düsseldorf, den 11. Mai 2018