Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW-Industriebetriebe produzierten 2016 Hundefutter im Wert von 261 Millionen Euro

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2017 >> NRW-Industriebetriebe produzierten 2016 Hundefutter im Wert von 261 Millionen Euro

Inhaltsanfang

NRW-Industriebetriebe produzierten 2016 Hundefutter im Wert von 261 Millionen Euro

Düsseldorf (IT.NRW). In Nordrhein-Westfalen wurden 210 000 Tonnen Hundefutter im Jahr 2016 hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich des „Internationalen Welthundetages” am 10. Oktober 2017 mitteilt, waren das 7,9 Prozent bzw. 15 300 Tonnen mehr als ein Jahr zuvor. Nahezu die Hälfte der Produktionsmenge (46 Prozent) wurde im Regierungsbezirk Detmold hergestellt. In Nordrhein-Westfalen produzierten insgesamt 15 Betriebe u. a. auch Hundefutter. Zu berücksichtigen ist, dass bei dieser Statistik ausschließlich Betriebe von Unternehmen mit zehn oder mehr Beschäftigten befragt werden.

Der Absatzwert des produzierten Hundefutters belief sich auf 261 Millionen Euro, das waren acht Millionen Euro mehr als 2015 (+3,1 Prozent). Der durchschnittliche Produktionswert je Kilogramm Hundefutter war 2016 mit 1,24 Euro um sechs Cent (−4,4 Prozent) niedriger als im Vorjahr.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, wurden bundesweit 848 000 Tonnen (+2,1 Prozent gegenüber 2015) Hundefutter mit einem Absatzwert von 1,1 Milliarden Euro (+5,5 Prozent) produziert. Nahezu ein Viertel (24,8 Prozent) des Hundefutters wurde in nordrhein-westfälischen Betrieben hergestellt.

Im ersten Halbjahr 2017 stellten nordrhein-westfälischen Betriebe 109 300 Tonnen (+13,1 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum) im Wert von 132 Millionen Euro (+4,9 Prozent) her. (IT.NRW)

(286 / 17) Düsseldorf, den 09. Oktober 2017