Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW-Industriebetriebe produzierten 2016 Matratzen und Sprungrahmen im Wert von 254 Millionen Euro

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2017 >> NRW-Industriebetriebe produzierten 2016 Matratzen und Sprungrahmen im Wert von 254 Millionen Euro

Inhaltsanfang

NRW-Industriebetriebe produzierten 2016 Matratzen und Sprungrahmen im Wert von 254 Millionen Euro

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2016 wurden in Nordrhein-Westfalen in 21 Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 3,7 Millionen (−13,4 Prozent gegenüber 2015) Matratzen und Sprungrahmen im Wert von 254 Millionen Euro hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, war damit der Absatzwert um 6,6 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Mehr als die Hälfte der Produktionsmenge (58,6 Prozent) und knapp die Hälfte des Produktionswertes (48,6 Prozent) wurden 2016 in Betrieben des Regierungsbezirks Detmold erzielt. Im Vergleich zum Jahr 2011 verringerte sich sowohl die Stückzahl (−27,9 Prozent) als auch der Absatzwert (nominal: −20,3 Prozent) im zweistelligen Prozentbereich.

Im Jahr 2016 wurden bundesweit 9,8 Millionen (−8,6 Prozent gegenüber 2015) Matratzen und Sprungrahmen im Wert von 757 Millionen Euro (−6,6 Prozent) produziert. Der Anteil der in Nordrhein-Westfalen erzeugten Produktion lag bei 37,9 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2017 war die Produktion von Matratzen und Sprungrahmen in Nordrhein-Westfalen weiter rückläufig: 17 Betriebe stellten 1,6 Millionen Stück (−17,7 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum) mit einem Produktionswert von 110 Millionen Euro (−16,5 Prozent) her.

Wie die Statistiker mitteilen, beziehen sich die genannten Ergebnisse auf Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten. (IT.NRW)

(253 / 17) Düsseldorf, den 11. September 2017