Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Preise für öffentlichen Personenverkehr im Mai 2017 um zwei Prozent höher als ein Jahr zuvor

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2017 >> NRW: Preise für öffentlichen Personenverkehr im Mai 2017 um zwei Prozent höher als ein Jahr zuvor

Inhaltsanfang

NRW: Preise für öffentlichen Personenverkehr im Mai 2017 um zwei Prozent höher als ein Jahr zuvor

Düsseldorf (IT.NRW). Die Preise für den öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) waren in Nordrhein-Westfalen im Mai 2017 um 2,0 Prozent höher als im Mai 2016. Die Autofahrer mussten im selben Zeitraum für Kfz-Anschaffung und -unterhalt (Kraftfahrerpreisindex) insgesamt 2,8 Prozent mehr ausgeben. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich des Aktionstages „Mobil ohne Auto” (18.06.2017) mitteilt, lagen damit die Preissteigerungen für ÖPV und Kraftfahrer im Vergleich zum Vorjahr jeweils über der durchschnittlichen Preissteigerung des Verbraucherpreisindex (+1,6 Prozent).

Entwicklung der ausgewählter Preise für Mobilität

Grafik als Datentabelle

Für Autofahrer verteuerten sich in Nordrhein-Westfalen gegenüber Mai 2016 die Kfz-Versicherung (+4,3 Prozent), die Wartung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (+4,0 Prozent), die Kraftstoffpreise (+3,6 Prozent) und die Preise für Gebrauchtwagen (+1,5 Prozent) sowie für Neuwagen (+1,4 Prozent). Die Beiträge für die Kfz-Steuer sind wie bereits im Vorjahr konstant geblieben.

Die Preisentwicklung im Langfristvergleich zeigt, dass Verbraucher in Nordrhein-Westfalen seit 2010 für Bus- und Bahnfahrkarten 19,5 Prozent mehr ausgeben mussten, für Kraftfahrzeuganschaffung und -unterhaltung lag der Preisanstieg im selben Zeitraum bei 4,4 Prozent. (IT.NRW)

(159 / 17) Düsseldorf, den 16. Juni 2017