Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - Wirtschaftswachstum in NRW 2016 bei +1,8 Prozent

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2017 >> Wirtschaftswachstum in NRW 2016 bei +1,8 Prozent

Inhaltsanfang

Wirtschaftswachstum in NRW 2016 bei +1,8 Prozent

Düsseldorf (IT.NRW). In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2016 Waren und Dienstleistungen im Wert von rund 670 Milliarden Euro erzeugt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, lag das Bruttoinlandsprodukt damit preisbereinigt um 1,8 Prozent über dem des Jahres 2015. Deutschlandweit war 2016 ein Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent zu verzeichnen.

Die wirtschaftliche Entwicklung im nordrhein-westfälischen Dienstleistungssektor lag 2016 um 2,2 Prozent über dem Ergebnis des Jahres 2015 (Deutschland: +1,9 Prozent). Im Verarbeitenden Gewerbe (+0,8 Prozent) NRWs fiel das Wirtschaftswachstum hingegen niedriger aus als im bundesweiten Durchschnitt (+1,9 Prozent).

Mit den vorliegenden Daten legen die Statistiker des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder”, dem auch der Landesbetrieb IT.NRW angehört, eine erste vorläufige Berechnung der wirtschaftlichen Entwicklung in den Bundesländern vor.

Bruttoinlandsprodukt 2016 nach Bundesländern
– Ergebnisse der ersten Fortschreibung –
(Berechnung des „Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder”)
Bundesland Bruttoinlandsprodukt 2016
in jeweiligen Preisen preisbereinigt
in  Milliarden
Euro
Veränderung gegenüber
2015 in Prozent
Baden-Württemberg  476,8 +3,6 +2,2
Bayern  568,0 +3,6 +2,1
Berlin  129,5 +4,6 +2,7
Brandenburg  68,5 +3,3 +1,7
Bremen  32,3 +3,5 +2,2
Hamburg  110,7 +2,4 +1,3
Hessen  269,4 +2,8 +1,5
Mecklenburg-Vorpommern  41,4 +3,2 +1,3
Niedersachsen  264,1 +2,9 +1,4
Nordrhein-Westfalen  669,7 +3,2 +1,8
Rheinland-Pfalz  139,5 +3,0 +1,5
Saarland  35,1 +1,4 + 0
Sachsen  118,5 +4,3 +2,7
Sachsen-Anhalt  59,4 +2,6 +1,0
Schleswig-Holstein  89,2 +2,9 +1,4
Thüringen  60,8 +3,5 +1,8
Deutschland 3 132,7 +3,3 +1,9

Die Daten für 2016 enthalten zu diesem Zeitpunkt allerdings noch keine weiteren Kennzahlen wie „Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen” oder „Bruttoinlandsprodukt je Einwohner”. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie hier.

Da nicht alle für die endgültige Berechnung des Bruttoinlandsprodukts der Länder notwendigen Statistiken frühzeitig vorliegen, werden die Ergebnisse nach Vorliegen weiterer Informationen regelmäßig, in einem jährlichen Turnus aktualisiert. Das revidierte Ergebnis für das Jahr 2015 wurde jetzt von den Statistikern vorgelegt: Demnach lag die Wachstumsrate in Nordrhein-Westfalen nicht – wie vor einem Jahr verkündet – bei +0,0 Prozent, sondern bei +0,8 Prozent. Im Bundesschnitt wurden +1,7 Prozent erzielt. NRW lag im Vergleich der Bundesländer damit auf dem vorletzten Platz. (IT.NRW)

(080 / 17) Düsseldorf, den 30. März 2017