Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - Equal Pay Day: Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern in NRW

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2013 >> Equal Pay Day: Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern in NRW

Inhaltsanfang

Equal Pay Day: Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern in NRW

Düsseldorf (IT.NRW). Vollzeitbeschäftigte in NRW erzielten im Jahr 2012 einen durchschnittlichen Bruttojahresverdienst von 47 188 Euro. Wie Information und Technik Nordrhein‑Westfalen als Statistisches Landesamt anlässlich des Equal Pay Day (21. März 2013) mitteilt, lagen die effektiven Jahresverdienste vollzeitbeschäftigter Frauen mit 40 084 Euro um 19,9 Prozent unter denen der Männer (50 010 Euro). Vollzeitbeschäftigte Frauen haben kürzere Wochenarbeitszeiten (Frauen: 38,7; Männer: 39,1 Stunden); sie verzeichneten aber auch niedrigere Stundenverdienste (Frauen: 18,21 Euro; Männer: 22,04 Euro) und um etwa ein Drittel niedrigere Jahressonderzahlungen (Frauen: 3 393 Euro; Männer: 5 118 Euro).

Durchschnittliche Bruttoverdienste in Nordrhein‑Westfalen 2012
Merkmal Arbeitnehmer/-innen Differenz
Frauen / Männer
Frauen Männer
Vollzeitbeschäftigte
  bezahlte Wochenarbeitszeit 38,7 h 39,1 h –1,0 %
  Bruttostundenverdienst 18,21 € 22,04 € –17,4 %
  laufende Bezüge im Jahr 36 691 € 44 892 € –18,3 %
  Sonderzahlungen 3 393 € 5 118 € –33,7 %
  Bruttojahresverdienst 40 084 € 50 010 € –19,9 %
Teilzeitbeschäftigte
  bezahlte Wochenarbeitszeit 23,7 h 25,1 h –5,6 %
  Bruttostundenverdienst 16,47 € 16,70 € –1,4 %
  laufende Bezüge im Jahr 20 383 € 21 879 € –6,8 %
  Sonderzahlungen 1 592 € 1 588 € +0,3%
  Bruttojahresverdienst 21 974 € 23 467 € –6,4 %

Die Bruttojahresverdienste teilzeitbeschäftigter Frauen waren mit 21 974 Euro um 6,4 Prozent niedriger als die der teilzeitbeschäftigten Männer (23 467 Euro). Die Jahresverdienste geringfügig beschäftigter Frauen hingegen lagen mit 3 680 Euro um 5,1 Prozent über denen von Männern (3 502 Euro) mit sogenannten „400-Euro-Jobs”. (IT.NRW)

(059 / 13) Düsseldorf, den 20. März 2013