Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Reallöhne stagnieren im zweiten Quartal 2012

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2012 >> NRW: Reallöhne stagnieren im zweiten Quartal 2012

Inhaltsanfang

NRW: Reallöhne stagnieren im zweiten Quartal 2012

Düsseldorf (IT.NRW). Die Bruttomonatsverdienste der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer/-innen in Nordrhein‑Westfalen lagen im zweiten Quartal 2012 real, also preisbereinigt, auf dem gleichen Niveau wie ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein‑Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, stiegen die Löhne nominal um 1,5 Prozent; da parallel dazu der Verbraucherpreisindex in gleicher Höhe angestiegen ist, stagnierten die Reallöhne.

Real- und Nominallohnindex der Bruttomonatsverdienste1) vollzeitbeschäftigter
Arbeitnehmer/-innen sowie Verbraucherpreisindex in Nordrhein‑Westfalen
Zeitraum Reallöhne Nominallöhne Verbraucherpreise
Index
(2010 = 100)
Zu- bzw.
Abnahme2)
Index
(2010 = 100)
Zu- bzw.
Abnahme2)
Index
(2010 = 100)
Zu- bzw.
Abnahme2)
1) lfd. Bezüge inkl. Sonderzahlungen
2) gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum
Jahr 2010 100 +1,5 100 +2,7 100 +1,1
1. Quartal 2011 96,4 +2,1 97,8 +4,2 101,5 +2,1
2. Quartal 2011 102,5 +1,2 104,8 +3,7 102,2 +2,4
3. Quartal 2011 95,3 +0,2 97,8 +2,8 102,7 +2,6
4. Quartal 2011 109,7 +0,4 112,6 +2,5 102,7 +2,1
Jahr 2011 101,0 +1,0 103,2 +3,2 102,2 +2,2
1. Quartal 2012 96,5 +0,2 99,8 +2,0 103,4 +1,9
2. Quartal 2012 102,5 −0 106,4 +1,5 103,8 +1,5

Wie die Statistiker mitteilen, muss aufgrund von methodischen Änderungen (veränderter Berichtskreis und Umstellung der Wirtschaftszweigsystematik) auf eine Darstellung von Veränderungsraten in den einzelnen Wirtschaftszweigen verzichtet werden. (IT.NRW)

(233/ 12) Düsseldorf, den 09. Oktober 2012