Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Reallöhne 2010 um 1,6 Prozent gestiegen

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2011 >> NRW: Reallöhne 2010 um 1,6 Prozent gestiegen

Inhaltsanfang

NRW: Reallöhne 2010 um 1,6 Prozent gestiegen

Düsseldorf (IT.NRW). Die effektiven Bruttojahresverdienste der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer/-innen in NRW lagen preisbereinigt um 1,6 Prozent über denen des Jahres 2009. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt nach vorläufigen Berechnungen mitteilt, erhöhten sich die Nominallöhne um 2,7 Prozent. Die Verbraucherpreise stiegen dagegen im gleichen Zeitraum um 1,1 Prozent.

Reallohnindex der Bruttojahresverdienste1)
vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer(innen) in Nordrhein-Westfalen
Zeitraum Produzierendes
Gewerbe
Dienstleistungs-
bereich
insgesamt
Index
(1. Quartal
2007 = 100)
Zu- bzw.
Abnahme2)
Index
(1. Quartal
2007 = 100)
Zu- bzw.
Abnahme2)
Index
(1. Quartal
2007 = 100)
Zu- bzw.
Abnahme2)
1) lfd. Bezüge inkl. Sonderzahlungen – 2) gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum
2008 104,5 −0,4% 104,3 +0,2 % 104,4 +0%
2009 101,8 −2,6% 106,2 +1,8 % 104,5 +0,1 %
2010 104,7 +2,9 % 107,0 +0,7 % 106,1 +1,6 %

Nachdem die realen Verdienste in den Jahren 2008 und 2009 nahezu unverändert blieben, sorgte der einsetzende Wirtschaftsaufschwung wieder für eine Steigerung der Bruttolöhne. Insbesondere das Produzierende Gewerbe profitierte mit Reallohnsteigerungen von 2,9 Prozent vom einsetzenden Konjunkturaufschwung. Hier machte sich vor allem die Ausweitung der bezahlten Arbeitsstunden – unter anderem durch den Abbau der Kurzarbeit – bemerkbar. Im Dienstleistungsbereich erhöhten sich die preisbereinigten Verdienste um 0,7 Prozent. (IT.NRW)

(028/ 11) Düsseldorf, den 03. Februar 2011