Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Niedrigere Arbeitnehmerverdienste im ersten Quartal 2009

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Ausgewählte Meldungen 2009 >> NRW: Niedrigere Arbeitnehmerverdienste im ersten Quartal 2009

Inhaltsanfang

NRW: Niedrigere Arbeitnehmerverdienste im ersten Quartal 2009

Düsseldorf (IT.NRW). Als Folge der Ende letzten Jahres einsetzenden Wirtschaftskrise waren die Bruttomonatsverdienste vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Nordrhein-Westfalen im ersten Vierteljahr 2009 mit 3 228 Euro um 0,8 Prozent niedriger als im vierten Quartal 2008. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, sind die rückläufigen Monatsverdienste auf die Verringerung der bezahlten Arbeitsstunden zurückzuführen: Während der Bruttostundenverdienst im Vergleich zum Vorquartal um 0,8 Prozent stieg, sank die durchschnittlich bezahlte Wochenarbeitszeit der Vollzeitbeschäftigten um 1,6 Prozent auf 38,3 Stunden.

Arbeitszeiten und Verdienste1) von Vollzeitbeschäftigten in NRW
im ersten Quartal 2009
Wirtschaftsabschnitte
(WZ 2008)
Bezahlte
Wochenarbeitszeit
Bruttostunden-
verdienst
Bruttomonats-
verdienst
in
Stunden
Verän-
derung2)
in
Euro
Verän-
derung2)
in
Euro
Verän-
derung2)
1) ohne Sonderzahlungen
2) gegenüber dem vierten Quartal 2008
Produzierendes Gewerbe 36,9 −3,7 % 19,80 +0,2% 3 171 −3,5 %
  Verarbeitendes Gewerbe 36,5 −4,0 % 19,96 0,0% 3 164 −4,0 %
  Baugewerbe 37,4 −4,8 % 17,37 +1,1% 2 822 −3,8 %
Dienstleistungen 39,2 −0,3 % 19,14 +1,2% 3 263 +0,9 %
  Handel; Instandhaltung und
    Reparatur von Kfz
39,0 −0,4 % 17,99 +0,1% 3 046 −0,3 %
  Verkehr und Lagerei 40,4 −1,3 % 15,16 +0,4% 2 664 −0,9 %
  Information und
    Kommunikation
38,7 −0,4 % 25,63 +1,2% 4 305 +0,8%
  Finanz- und Versicherungs-
    dienstleistungen
38,6 −0,1 % 24,23 +0,4% 4 068 +0,3%
   Gesundheits- u. Sozialwesen 38,7 −0,1 % 19,22 +1,3% 3 236 +1,2%
Insgesamt 38,3 −1,6 % 19,38 +0,8% 3 228 −0,8 %

Von einer verkürzten Arbeitszeit war insbesondere das Produzierende Gewerbe betroffen (−3,7 Prozent), sodass sich die Verdienste in diesem Wirtschaftszweig um 3,5 Prozent auf 3 171 Euro verringerten. Für den Dienstleistungsbereich konnte dagegen ein Zuwachs der Monatsverdienste um 0,9 Prozent auf 3 263 Euro konstatiert werden; hier fiel die Reduzierung der bezahlten Arbeitsstunden mit 0,3 Prozent vergleichsweise moderat aus. (IT.NRW) (IT.NRW)

(084 / 09) Düsseldorf, den 23. Juni 2009

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.