Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Jede(r) Siebte von relativer Einkommensarmut betroffen

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Ausgewählte Meldungen 2009 >> NRW: Jede(r) Siebte von relativer Einkommensarmut betroffen

Inhaltsanfang

NRW: Jede(r) Siebte von relativer Einkommensarmut betroffen

Düsseldorf (IT.NRW). Jede(r) siebte Einwohner(in) Nordrhein-Westfalens (14,5 Prozent) war im Jahr 2007 von relativer Einkommensarmut betroffen. Als einkommensarm gelten gemäß EU-Definition Personen, die über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als Statistisches Landesamt mitteilt, waren erwerbslose Personen (Armutsgefährdungsquote: 52,4 Prozent), Alleinerziehende und deren Kinder (40,0 Prozent), Geringqualifizierte (33,8 Prozent) sowie Personen mit Migrationshintergrund (29,1 Prozent) überdurchschnittlich häufig von Einkommensarmut betroffen. Die Armutsgefährdungsquote in Nordrhein-Westfalen lag im Jahr 2007 etwa auf dem Niveau des bundesdeutschen Durchschnitts (14,3 Prozent).

Diese und weitere Informationen basieren auf Berechnungen, die IT.NRW auf der Grundlage von Ergebnissen des Mikrozensus 2007 für die „Sozialberichterstattung der amtlichen Statistik“ der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder durchgeführt hat. Mit diesem neuen Informationsangebot wird dem wachsenden Bedarf nach vergleichbaren Sozialindikatoren auf Bundes- und Länderebene Rechnung getragen: Neben der Veröffentlichung von Berichten zur sozialen Mindestsicherung in Deutschland werden Indikatoren zur Messung von Armut und sozialer Ausgrenzung auf der Ebene von Bund und Ländern bereitgestellt. Das Datenangebot liefert eine Auswahl an Kernindikatoren aus den Bereichen Einkommensarmut und Einkommensverteilung, Abhängigkeit von Mindestsicherungsleistungen, Qualifikationsniveau sowie Erwerbsbeteiligung. Die „Sozialberichterstattung der amtlichen Statistik“ steht hier zur Verfügung. (IT.NRW)

(071 / 09) Düsseldorf, den 18. Mai 2009

Weitere Informationen zur Berechnung der Indikatoren finden Sie in der Publikation „Analysen zur Einkommensarmut mit Datenquellen der amtlichen Statistik“.