Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - Einkommen im Rheinland höher als in Westfalen

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Ausgewählte Meldungen 2008 >> Einkommen im Rheinland höher als in Westfalen

Inhaltsanfang

Einkommen im Rheinland höher als in Westfalen

Düsseldorf (LDS NRW). In Nordrhein-Westfalen erzielten im Jahr 2004 über 7,6 Millionen Einkommensteuerpflichtige Gesamteinkünfte in Höhe von 237,8 Milliarden Euro. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik anhand der nunmehr vorliegenden Ergebnisse der Einkommensteuerstatistik 2004 mitteilt, ergibt sich daraus rein rechnerisch ein durchschnittliches Jahreseinkommen (vor Steuern) von 31 192 Euro je Steuerpflichtigen.

Das Durchschnittseinkommen im rheinischen Landesteil war mit 32 015 Euro um 1 818 Euro höher als in Westfalen (30 197 Euro). 16 von 165 rheinischen Städten und Gemeinden wiesen Gesamteinkünfte von im Schnitt über 37 500 Euro je Steuerpflichtigen auf, während von den 231 Kommunen im westfälischen Landesteil nur acht Kommunen diese Marke übertrafen.

Von allen 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden verzeichnete Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss mit durchschnittlich 49 548 Euro je Steuerpflichtigen mit Abstand das höchste Durchschnittseinkommen, gefolgt von Attendorn (Kreis Olpe) mit 46 804 Euro und Schalksmühle (Märkischer Kreis) mit 45 079 Euro.

Bei der Interpretation der Ergebnisse ist zu berücksichtigen, dass zusammen veranlagte Ehegatten als ein Steuerpflichtiger gezählt werden. Die Zahlen beruhen auf den Ergebnissen der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2004. Sie können erst jetzt veröffentlicht werden, weil die anonymisierten Steuerdaten von den Finanzbehörden erst nach Abschluss aller Veranlagungsarbeiten für statistische Auswertungen zur Verfügung gestellt werden. Die hier dargestellten Informationen sind damit die aktuellsten, die zurzeit verfügbar sind. (LDS NRW)

(091 / 08) Düsseldorf, den 06. Juni 2008

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise finden Sie hier.