Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW-Bauämter genehmigten 5,6 Prozent mehr Wohnungen als ein Jahr zuvor

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2014 >> NRW-Bauämter genehmigten 5,6 Prozent mehr Wohnungen als ein Jahr zuvor

Inhaltsanfang

NRW-Bauämter genehmigten 5,6 Prozent mehr Wohnungen als ein Jahr zuvor

Düsseldorf (IT.NRW). In den ersten neun Monaten des Jahres 2014 wurden von den nordrhein-westfälischen Bauämtern insgesamt 35 010 Wohnungen zum Bau freigegeben. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 5,6 Prozent mehr als von Januar bis September 2013 (damals: 33 151 Wohnungen). 30 812 Wohnungen (+4,6 Prozent) sollen in neuen Wohngebäuden und 3 612 (+13,2 Prozent) durch Baumaßnahmen an bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden (z. B. Ausbau von Dachgeschossen) entstehen. In neuen Nichtwohngebäuden (gemischt genutzte Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen) waren weitere 586 Wohnungen (+17,7 Prozent) geplant.

Ursächlich für den Anstieg der Baugenehmigungen bei den neuen Wohngebäuden in den ersten neun Monaten des Jahres gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum war die Entwicklung bei den Baufreigaben für Mehrfamilienhäuser (+5,5 Prozent). Die Zahl der genehmigten Ein- (−4,6 Prozent) und Zweifamilienhäuser (−4,1 Prozent) war dagegen niedriger als ein Jahr zuvor.

In den kreisfreien Städten Nordrhein-Westfalens wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres 2014 knapp 40 Prozent der Bauanträge (+22,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) genehmigt; 61 Prozent (−2,8 Prozent) der Bauprojekte befanden sich in den Kreisen. (IT.NRW)

(337 / 14) Düsseldorf, den 03. Dezember 2014

Ergebnisse für kreisfreie Städte und Kreise finden Sie hier.