Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW-Hochschulen 2013: Zahl der Studienanfänger wäre ohne G8-Abiturienten um 7,5 Prozent gesunken

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2014 >> NRW-Hochschulen 2013: Zahl der Studienanfänger wäre ohne G8-Abiturienten um 7,5 Prozent gesunken

Inhaltsanfang

NRW-Hochschulen 2013: Zahl der Studienanfänger wäre ohne G8-Abiturienten um 7,5 Prozent gesunken

Düsseldorf (IT.NRW). Im Studienjahr 2013 haben sich an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen 128 033 Personen erstmals für ein Studium eingeschrieben, davon waren 20 436 G8-Abiturienten mit verkürzter Schullaufbahn. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, wäre die Zahl der Studienanfänger ohne Berücksichtigung der G8-Abiturienten im Vergleich zum Vorjahr um 7,5 Prozent niedriger ausgefallen. Die Studienanfängerquote wäre im selben Zeitraum um 3,5 Prozentpunkte auf 53,3 Prozent gesunken.

Hochschulen

Grafik als Datentabelle

Neben den 49 067 Abiturienten mit verkürzter Schullaufbahn erwarben im Jahr 2013 weitere 119 175 Absolventen eine Zugangsberechtigung für eine Hochschule in NRW (−7,4 Prozent gegenüber 2012). Die Studienberechtigtenquote ging damit ohne G8-Abiturienten um 2,9 Prozentpunkte auf 61,6 Prozent zurück.

Alle Angaben zu den Studienanfängern beziehen sich auf das Sommer- und das nachfolgende Wintersemester eines Jahres. Als Studienanfänger gelten Studierende im ersten Hochschulsemester des ersten Hauptfaches. Die Quoten bilden die prozentualen Anteile an der sog. altersentsprechenden Bevölkerung ab.

(234 / 14) Düsseldorf, den 27. August 2014