Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Fast die Hälfte der Bevölkerung lebte 2012 in einer Großstadt

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2014 >> NRW: Fast die Hälfte der Bevölkerung lebte 2012 in einer Großstadt

Inhaltsanfang

NRW: Fast die Hälfte der Bevölkerung lebte 2012 in einer Großstadt

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2012 lebten 45,6 Prozent der Bevölkerung Nordrhein-Westfalens in einer Großstadt (mindestens 100 000 Einwohner), in Mittelstädten (20 000 bis unter 100 000 Einwohner) lebten 41,2 Prozent und in Kleinstädten (unter 20 000 Einwohner) 13,2 Prozent. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand einer Studie zur regionalen Bevölkerungsentwicklung mitteilt, fiel der Bevölkerungsrückgang im Vergleich zum Jahr 2000 in Großstädten mit 0,3 Prozent niedriger aus als in Klein- und Mittelstädten (−2,0 bzw. −1,2 Prozent).

Bevölkerungsentwicklung nach Gemeindetypen

Grafik als Datentabelle

Die positive Bevölkerungsentwicklung der Großstädte seit 2010 ist maßgeblich auf einen Zuzugsüberschuss zurückzuführen, der das Geburtendefizit kompensieren konnte. 2012 zogen insbesondere junge Erwachsene im Alter von 18 bis unter 25 Jahren (+49,2 je 1 000 altersgleiche Einwohner) in die Großstädte. Klein- und Mittelstädte verzeichneten bei Personen dieser Altersgruppe hingegen Verluste (−40,3 bzw. −16,8 je 1 000 altersgleiche Einwohner).

Diese und weitere interessante Ergebnisse zur Bevölkerungsentwicklung in Groß-, Mittel- und Kleinstädten sowie zu ausgewählten nordrhein-westfälischen Großstädten hat der Landesbetrieb IT.NRW jetzt in der Reihe Statistische Analysen und Studien NRW unter dem Titel „Regionale Bevölkerungsentwicklung in NRW 2000 bis 2012” veröffentlicht. Die Analyse steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. (IT.NRW)

(220 / 14) Düsseldorf, den 13. August 2014

Ergebnisse für Kreise, krfr. Städte und Gemeinden finden Sie hier.