Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: 6 174 Kinder und Jugendliche wurden 2012 wegen akuter Alkoholvergiftung stationär behandelt

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2014 >> NRW: 6 174 Kinder und Jugendliche wurden 2012 wegen akuter Alkoholvergiftung stationär behandelt

Inhaltsanfang

NRW: 6 174 Kinder und Jugendliche wurden 2012 wegen akuter Alkoholvergiftung stationär behandelt

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2012 wurden in Nordrhein-Westfalen 6 174 Heranwachsende im Alter von zehn bis 19 Jahren wegen alkoholbedingter Verhaltensstörungen (Psychische und Verhaltensstörungen durch akute Alkoholintoxikation) stationär im Krankenhaus behandelt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 0,9 Prozent weniger als 2011; damals wurde mit 6 229 Fällen der bisherige Höchststand erreicht. Mit 3 667 Behandlungsfällen waren männliche Teenager 2012 seltener betroffen als im Jahr zuvor (−1,8 Prozent); die Zahl der alkoholbedingten Behandlungsfälle bei Mädchen und jungen Frauen stieg dagegen um 0,6 Prozent auf 2 507. Von 2003 bis 2012 erhöhte sich der Anteil der weiblichen Jugendlichen an der Gesamtzahl der wegen akuter Alkoholvergiftung stationär behandelten Heranwachsenden auf 40,6 Prozent (+2,8 Prozentpunkte).

In Krankenhäusern aufgrund einer Alkoholvergiftung behandelte Kinder und Jugendliche

Grafik als Datentabelle

Die höchsten Anteile der aufgrund einer akuten Alkoholvergiftung behandelten Heranwachsenden an der gleichaltrigen Bevölkerung gab es 2012 im Kreis Soest (0,50 Prozent) sowie den Städten Hamm und Münster (beide 0,49 Prozent). Die niedrigsten Quoten ermittelten die Statistiker für die Stadt Mülheim an der Ruhr (0,16 Prozent) und den Kreis Siegen-Wittgenstein (0,17 Prozent). (IT.NRW)

(030 / 14) Düsseldorf, den 07. Februar 2014

Ergebnisse für kreisfreie Städte und Kreise finden Sie hier.