Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Niedrigste Geburtenzahl seit Bestehen des Landes NRW

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2012 >> NRW: Niedrigste Geburtenzahl seit Bestehen des Landes NRW

Inhaltsanfang

NRW: Niedrigste Geburtenzahl seit Bestehen des Landes NRW

Düsseldorf (IT.NRW). In Nordrhein‑Westfalen wurden 2011 mit 143 097 Neugeborenen 2,9 Prozent weniger Kinder geboren als 2010. Wie Information und Technik Nordrhein‑Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war dies die bisher niedrigste Geburtenzahl seit Bestehen des Landes NRW. In den Regionen entwickelten sich die Geburtenzahlen unterschiedlich: Während in sechs kreisfreien Städten und Kreisen (Mülheim an der Ruhr, Leverkusen, Herne sowie in den Kreisen Kleve, Paderborn und Soest) im Jahr 2011 mehr Kinder geboren wurden als 2010, war in den übrigen 47 kreisfreien Städten und Kreisen bzw. in der Städteregion Aachen ein Rückgang zu verzeichnen.

Das durchschnittliche Alter der Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes lag in NRW im Jahr 2011 bei 29,1 Jahren. 2 479 Frauen brachten im vergangenen Jahr Mehrlinge zur Welt (darunter 2 432 Zwillings- und 45 Drillingsgeburten).

Die durchschnittliche Kinderzahl je Frau (die sogenannte zusammengefasste Geburtenziffer) lag im Jahr 2011 in Nordrhein‑Westfalen mit 1,36 unter dem entsprechenden Wert der Jahre 2009 (1,37) und 2010 (1,40). Auch hier gab es regionale Unterschiede: Eine höhere Geburtenziffer als 2010 verzeichneten die Städte Mülheim an der Ruhr (von 1,43 auf 1,47) und Herne (von 1,28 auf 1,31) sowie die Kreise Soest (von 1,40 auf 1,43) und Paderborn (von 1,43 auf 1,45). Die höchsten Rückgänge waren in Oberhausen (von 1,42 auf 1,27) und Remscheid (von 1,55 auf 1,41) festzustellen. Die höchste durchschnittliche Kinderzahl je Frau wurde – wie im Vorjahr – im Kreis Borken mit 1,55 erreicht, der niedrigste in Bochum mit 1,16.

Die zusammengefasste Geburtenziffer gibt die durchschnittliche Kinderzahl an, die eine Frau im Laufe ihres Lebens zur Welt bringen würde, wenn ihr Geburtenverhalten dem aller Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren des betrachteten Zeitraums entspräche. (IT.NRW)

(187 / 12) Düsseldorf, den 16. August 2012

Ergebnisse für kreisfreie Städte und Kreise finden Sie hier.