Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW-Binnenhäfen: 2009 ein Fünftel weniger Güter umgeschlagen

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Ausgewählte Meldungen 2010 >> NRW-Binnenhäfen: 2009 ein Fünftel weniger Güter umgeschlagen

Inhaltsanfang

NRW-Binnenhäfen: 2009 ein Fünftel weniger Güter umgeschlagen

Düsseldorf (IT.NRW). In den nordrhein-westfälischen Binnenhäfen wurden im vergangenem Jahr 20,8 Prozent weniger Güter umgeschlagen als 2008. Wie Information und Technik Nordrhein- Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, wurden insgesamt 104,5 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen.

Unter den von Binnenschiffen im Jahr 2009 beförderten Gütern nahmen Erze und Metallabfälle mit einem Umschlag von 19,7 Millionen Tonnen (−31,7 Prozent gegenüber 2008) den ersten Platz ein, gefolgt von Steinen und Erden (19,5 Millionen Tonnen; −19,9 Prozent) und Erdöl, Mineralölerzeugnissen, Gasen (18,4 Millionen Tonnen; −20,5 Prozent). Den größten Rückgang verbuchten die Statistiker bei Eisen, Stahl und NE-Metallen (5,3 Millionen Tonnen; −36,3 Prozent).

Beim Containerumschlag konnte das Vorjahresergebnis mit 832 334 TEU (Twenty-foot Equivalent Unit; ISO-Container, 6,058 Metern lang, 2,438 Meter breit und 2,591 Meter hoch) wiederholt werden Der Empfang von Containern (356 173 TEU) ging dabei um 8,0 Prozent zurück, während der Containerversand mit 476 162 TEU um 7,0 Prozent gesteigert werden konnte. (IT.NRW)

(086 / 10) Düsseldorf, den 01. Juni 2010

Ergebnisse für ausgewählte Häfen in NRW finden Sie hier.