Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Zwei von fünf Viertklässlern wechseln zum Gymnasium

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Ausgewählte Meldungen 2010 >> NRW: Zwei von fünf Viertklässlern wechseln zum Gymnasium

Inhaltsanfang

NRW: Zwei von fünf Viertklässlern wechseln zum Gymnasium

Düsseldorf (IT.NRW). 173 150 Schüler/-innen in Nordrhein-Westfalen wechselten im Sommer 2009 nach dem 4. Jahrgang der Grundschule in eine weiterführende Schule. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 2,7 Prozent weniger Schüler/-innen als im Sommer 2008 (177 950) und sogar 10,6 Prozent weniger als zehn Jahre zuvor (1999: 193 642). Bei den vier Regelschulformen war der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr an den Hauptschulen (−8,5 Prozent auf 23 609) am höchsten, gefolgt von den Gymnasien (−2,5 Prozent auf 66 741) und den Realschulen (−1,7 Prozent auf 49 710). Bei den Gesamtschulen (−0,1 Prozent auf 31 734) lag die Zahl der Übergänger/-innen nahezu auf Vorjahresniveau.

Erwerbstätige in NRW

Grafik als Datentabelle

Wie die Grafik zeigt, wechselten im Sommer 2009 – wie in den Vorjahren – etwa zwei von fünf (38,5 Prozent) Viertklässlern auf ein Gymnasium; 1999 waren dies 35,2 Prozent gewesen. 28,7 Prozent (1999: 28,9 Prozent) der Übergänger/-innen gingen auf eine Realschule, 18,3 Prozent (16,2 Prozent) auf eine Gesamtschule und 13,6 Prozent (18,9 Prozent) auf eine Hauptschule. (IT.NRW)

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise finden Sie hier.

(029 / 10) Düsseldorf, den 04. März 2010