Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - Neue Broschüre „Hochschulen in Nordrhein-Westfalen“ erschienen

Seitennavigation

Hilfsnavigation und Suche

Bereichsnavigation

Hauptnavigation

 
Sie sind hier: Presse >> Pressemitteilungen (chronologisch) >> Archiv 2009 >> Neue Broschüre „Hochschulen in Nordrhein-Westfalen“ erschienen

Inhaltsanfang

Neue Broschüre „Hochschulen in Nordrhein-Westfalen“ erschienen

Düsseldorf (IT.NRW). Mehr als ein Viertel der Studierenden in Nordrhein-Westfalen sind keine „Landeskinder“. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, hatten 28,4 Prozent der im Wintersemester 2007/2008 an den NRW-Hochschulen Eingeschriebenen ihre Hochschulzugangsberechtigung in einem anderen Bundesland (vor allem Niedersachsen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz) oder im Ausland erworben. Diese und weitere interessante Informationen zum Hochschulwesen in NRW sind der Broschüre „Hochschulen in Nordrhein-Westfalen – Statistik kompakt“ zu entnehmen. Die Publikation enthält aufschlussreiche Eckdaten zu den Bereichen Studium, Personal und Finanzen, wie nachfolgende Beispiele zeigen:

  • An öffentlich-rechtlichen Fachhochschulen waren im Wintersemester 2007/2008 insgesamt 43,7 Prozent der Studierenden in Bachelor-Studiengängen eingeschrieben, an öffentlich-rechtlichen Universitäten lag dieser Anteil bei 26,9 Prozent.
  • Im Jahr 2007 begannen in NRW 40 700 junge Leute ein Studium in sog. MINT-Fächern (Studiengänge in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Fünf Jahre zuvor hatten noch sechs Prozent weniger Studierende einen MINT-Studiengang begonnen.
  • Im akademischen Bereich gilt weiterhin: Je höher der akademische Status, desto geringer der Frauenanteil. Allerdings stieg der Frauenanteil bei den erfolgreich abgelegten Promotionsverfahren von knapp einem Drittel im Jahr 2002 auf 39,7 Prozent im Jahr 2007. Bei den Studienanfänger- und Absolventenzahlen ist das Geschlechterverhältnis weitestgehend ausgeglichen.
  • An den Hochschulen Nordrhein-Westfalens betreute im Jahr 2007 eine Lehrperson rein rechnerisch 23,2 Studierende, 2002 hatte diese Quote noch bei 25,6 gelegen.

Die Broschüre Hochschulen in Nordrhein-Westfalen steht hier zum kostenlosen Download zur Verfügung. IT.NRW)

(031 / 09) Düsseldorf, den 27. Februar 2009